DUC Headline

Apnoetauchen im DUC Hamburg

  • nacho-bilbao-2011
Apnoetauchen ist die älteste und ursprünglichste Form des Tauchens.

Unser Training orientiert sich an den Vorgaben und Richtlinien des Verband Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST)

Wir trainieren montags während unserer 2. Trainingszeit (20.45 - 21.30 Uhr) folgende Disziplinen:
  1. Streckentauchen (bis max. 75m)
  2. Zeittauchen (bis max. 3 min)

Neben der Möglichkeit die VDST-CMAS-Apnoe */**/*** - Abzeichen zu erwerben, bieten wir auch die Spezialkurse VDST SK Apnoe 1 und VDST SK Apnoe 2 und/oder "Schnupper-Apnoe-Tauchen" (nur nach Absprache: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) an.

Die VDST-CMAS-Apnoe */**/*** Brevets bauen aufeinander auf, das jeweils vorhergehende ist Voraussetzung beim Erwerb des nächst Höheren. (Für Details siehe aktuelle VDST DTSA-Ordnung Stand 01.01.2017.)

Für weiterführendes und/oder Wettkampftraining, das sich oberhalb der oben genannten Grenzen bewegen, ist der Besitz des VDST-CMAS-Apnoe *** Voraussetzung.

  • jakob-owens-190822
  • artem-verbo-86719
  • marco-assmann-178084
  • jakob-boman-91249

Apnoe Trainingsmöglichkeit

  • Klaus_Scooter
  • Montags 20.45 - 21.30 Uhr unter Anleitung im Hallenbad St. Pauli Karte anzeigen Karte
  • Sonntags 12.00 - 13.30 Uhr (nur im Winterhalbjahr) Apnoe-Training des Hamburger Tauchsportbund e.V. (HTSB)
    in der Schwimmhalle Universität d. Bundeswehr Hamburg Karte anzeigen Karte
    Bitte beachten:
    • kein geführtes Training
    • Training nur paarweise
    • Trainingspaare sind eigenständig zu organisieren
  • Sonntags 16.00 - 18.00 Uhr (nur im Winterhalbjahr) Schwimmhalle Universität d. Bundeswehr Hamburg Karte anzeigen Karte
    (Geführtes Apnoe-Training nur nach Absprache: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Apnoe im Freigewässer

In den Sommermonaten fahren wir zum Hohendeicher See, nach Hemmoor oder zum Schweriner See, wo wir das Freitauchen in unseren "Hausgewässern" ausleben und speziell das Tieftauchen trainieren. Training nach Ansprache.

  • Gudrun_Koralle
  • Klaus_Riffkante
  • Klaus_Koralle
  • Klaus_Wrack

Vorrausetzung zur Teilnahme (montags, sonntags, Freigewässer)

  • Aktive Mitgliedschaft im DUC Hamburg e.V.
  • Gültige Tauchtauglichkeitsuntersuchung (Nachweis erforderlich, beim Tauchlehrer)
  • Sicherheitsbelehrung und Kenntnisnahme der Apnoeregeln

Trainingsablauf (montags)

  • Wenn gewünscht, Teilnahme am Wettkampftraining (Flossenschwimmen) ab 20.00 Uhr möglich
  • Treffen um 20.30 Uhr am Sprungturm in Neopren-/Apnoeanzug für Atem- und Entspannungsübungen
  • ab 20.45 Uhr Wasserzeit und Training unter Anleitung eines erfahrenen Tauchlehrers und/oder eines Übungsleiters

Erforderlich

  • individueller Kälteschutz (Neopren-/Apnoeanzug)
  • Bleigurt, auf Taucher und Anzug abgestimmt
  • Maske, Flossen, ggf. Schwimmbrille und Schnorchel
  • Uhr/Tauchcomputer (soweit vorhanden)
Für die Anschaffung der Erstausrüstung stehen unsere Apnoetauchlehrer gerne beratend zur Verfügung.

Wichtiges zum Schluss

  • Sicherheit wird bei uns Groß geschrieben und gelebt
  • Es wird immer min. zu zweit trainiert, d.h. ein Partner sichert während der Andere taucht. Danach erfolgt der Wechsel.

Kinder- und Jugendschutz

Präventionskonzept zum Schutz von
Kindern und Jugendlichen im DUC Hamburg e.V.

In Übereinstimmung mit den Empfehlungen von


und deren Jugendorganisationen.

Der DUC Hamburg e.V. (DUC), sein Vorstand, die Funktionäre, Ausbilder/-innen, alle ehrenamtlich Tätigen und seine Mitglieder bekennen sich zu den Grundsätzen eines umfassenden Kinder- und Jugendschutzes auf der Grundlage des Bundeskinderschutzgesetzes und treten für die Integrität, die körperliche und seelische Unversehrtheit und Selbstbestimmung der anvertrauten Kinder und Jugendlichen ein. Das Wohl der Kinder und Jugendlichen, sowie der Schutz dieser vor sexuellen und / oder gewalttätigen Übergriffen untereinander und von Erwachsenen ist zu gewährleisten.

Wir unterstützen den Verhaltenskodex in Anlehnung an den des HSB und des VDST im Umgang mit Kindern und Jugendlichen, wie er unten aufgeführt ist. Alle mit der Betreuung und Ausbildung unserer Jugendlichen befassten Personen stimmen dieser Selbstverpflichtungserklärung ausdrücklich und persönlich zu. Erwachsene sind in diesem Sinne auch Vorbilder und sollten Ihre Funktion hier bedenken. Für AusbilderInnen des VDST ist dieser Kodex bereits obligatorisch zu unterzeichnen. Die anderen Betreuer müssen dem auch schriftlich zustimmen. Die Dokumentation erfolgt beim Vereinsvorstand.

Jugendgruppenleiter und deren Vertreter sowie Trainer und Betreuer, die sich im DUC Hamburg e.V. regelmäßig mit Kindern und Jugendlichen beschäftigen, müssen gegenüber dem Verein Einsicht in ein "Erweitertes Führungszeugnis" gewähren. Das ist insbesondere verpflichtend für Personen, die auf mehrtägigen Fahrten mit Übernachtungen als Betreuer mitfahren. Das Führungszeugnis muss im fünfjährigen Abstand erneuert werden und darf bei Vorlage nicht älter als ein Jahr sein.

Die Vorlage der Führungszeugnisse wird vom Vereinsvorstand (derzeit vom 1. Vorsitzenden) dokumentiert. Hier wird namentlich nur die Sichtung, das Vorlagedatum und das Ausstellungs-, bzw. Gültigkeitsdatum des Bescheides gespeichert. Die Personen stimmen durch die Vorlage des Führungszeugnisses gleichzeitig dieser Speicherung zu. Die Führungszeugnisse selbst bleiben im Besitz der Betreuungspersonen. Der Datenschutz zum Inhalt wird zugesichert und gewahrt. Bei Vereinsaustritt oder auf Wunsch wird der persönliche Datensatz gelöscht. Für Fragen zu diesem Verfahren steht der Vereinsvorstand jederzeit zur Verfügung.

Es wird für die Zukunft angestrebt, eine/n Beauftagte/n für den Kinder- und Jugendschutz im Verein oder evtl. auch im Landesverband zu installieren und fortzubilden, an die/den Betroffene sich wenden können.

Folgende, weitere präventive Maßnahmen werden im DUC Hamburg e.V. vereinbart:
  • Bei Training, Ausbildung und sonstigem Umgang mit körperlicher Nähe, insbesondere in Schwimmkleidung und Ähnlichem sollten mindestens zwei Betreuungspersonen anwesend sein.
  • Für weibliche Kinder und Jugendliche sollte, wenn irgend möglich, auch eine weibliche Betreuung anwesend sein. Wenn keine Trainerin, dann möglicherweise ein Elternteil, Vereins- oder Verbandsmitglied. Das gilt gleichermaßen auch für die männlichen Kinder und Jugendlichen
  • In Situationen, in denen sich ein Ausbilder/eine Ausbilderin mit einem Kind/ Jugendlichen allein befindet (z.B. bei einem Prüfungstauchgang, o.Ä.), ist die Intimsphäre des Kindes / der Jugendlichen mit höchster Priorität zu wahren. Das gilt besonders für Umkleide- und Duschbereiche.
  • Die separaten Umkleide- und Duschbereiche der weiblichen Kinder und Jugendlichen dürfen von männlichen Betreuern (und umgekehrt) nicht betreten werden (Ausnahme: ein eindeutiger Notfall). Dieses ist in angemessener Weise auch für die Clubhütte am Hohendeicher See zu beachten.
  • Bei Ausfahrten mit Übernachtungen müssen den jeweiligen Geschlechtern entsprechende Betreuer begleitend sein.
  • Trainer und regelmäßige Betreuer für die Jugendarbeit im DUC-Hamburg e.V. sollen an einer Fortbildung zum Thema "Umgang mit Kindern und Jugendlichen" teilnehmen.
  • Alle Mitglieder werden über diese Inhalte und die beigefügte Selbstverpflichtungserklärung informiert und ihnen damit das Thema nahegebracht. Neue Mitglieder erhalten zum Vereinsbeitritt diese Informationen.
Uns ist klar, dass sich diese Maßnahmen und Inhalte in einem Prozess befinden. Wir werden uns deshalb auch in der Zukunft über die Empfehlungen der Landes- Bundes- und Jugendsportbünde und der Rechtsprechung informieren, bei Bedarf ergänzen und ggf. verändern. Auch wissen wir, dass wir damit keine Sicherheit bekommen, dass Vorfälle dieser Art bei uns nicht eintreten können. Jedoch ist dieses u.a. ein Bekenntnis des Vereins zum Wohl der Kinder und Jugendlichen und stellt erste formale Hürden dar, die vom Gesetzgeber und den Behörden gefordert werden und die sich mit den Institutionen der freien Jugendarbeit (s.o.) in Einklang befinden.

Der Vorstand und der Jugendvorstand
des DUC Hamburg e.V.

Infos, Reise- und SK-Berichte

 

Presse

Pressebereich für Medien und Redakteure:

Im Pressebereich stellen wir Pressetexte und das begleitendes Bildmaterial für Veröffentlichung zur Verfügung. Die Bilder dürfen nur für einen Abdruck im Zusammenhang mit den Pressetexten verwendet werden. Jegliche weitere Verwendung ist vorab mit dem DUC Hamburg e.V. abzustimmen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns bei Verwendung einen Beleg oder Veröffentlichungshinweis senden an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - vielen Dank!

(zum speichern mit der rechten Maustaste anklicken und im Dialog "speichern unter..." auswählen)

Tauchsaison 2017

2017-05_DUC_Tauchsaison_2017.docx
2017-05_DUC_Tauchsaison_2017.pdf

  

2017-05_DUC_Tauchsaison_2017.zip (enthält die Pressemitteilung zum Saisonstart als *.docx und *.pdf, sowie die obigen Bilder)

Logo DUC Hamburg e.V.

  

Mitgliedschaft im DUC-Hamburg e.V.

DUC-Logo Bitte die folgenden Formulare herunterladen, gut durchlesen und deutlich lesbar ausfüllen.
Anschließend sind die Unterlagen vollständig an die Mitgliederbetreuung zu schicken:

  1. Aufnahmeantrag
  2. SEPA-Lastschriftmandat
  3. VDST-Datenerklärung
  4. Einverständnis f. elektronische Einladungen

Außerdem werden zwei Passbilder benötigt. Das Erste wird an die dafür vorgesehene Stelle auf den Aufnameantrag geklebt, das Zweite ist dem Antrag für den VDST-Tauchpass (sofern gewünscht) beizulegen.

Achtung:
  • Änderungen von Adresse oder Kontaktdaten sind zeitnah an die Mitgliederbetreuung zu melden
  • Änderungen der Kontoverbindung sind umgehend an die Vereinskasse (KassenwartIn) zu melden. Es muss dann eine neue SEPA-Einzugsermächtigung ausgestellt werden

DUC Hamburg e.V.
c/o Nadia Fricke (Mitgliederbetreuung)
Kesselflickerweg 20
22419 Hamburg

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
DUC Hamburg e.V.
c/o Maike Lorenzen (Kassenwartin)
Krambekskoppel 24
24629 Kisdorf

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Weitere Downloads:
  1. Vereinssatzung des DUC Hamburg e.V. (Amtsgericht Hamburg, Vereinsregister Nr. 4915, Stand: 2016)
  2. Beitragsordnung des DUC Hamburg e.V. (Stand: 2016)

Versicherungen über die Vereinsmitgliedschaft im DUC Hamburg e.V.

Ein Überblick von Lothar Apke (Sept. 2013)

Vorbemerkung

1.Die Sportversicherung über den VDST
  1. Unfallversicherung
  2. Haftpflichtversicherung
  3. Rechtschutzversicherung
  4. Auslandsreise-Krankenversicherung
  5. Die weltweite Taucher-Hotline

2. Versicherung über den Hamburger Sportbund
  1. Unfallversicherung
  2. Haftpflichtversicherung
  3. Erweiterte Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung
  4. Vertrauensschadenversicherung
  5. Rechtschutzversicherung
  6. Der DUC Hamburg hat eine KFZ-Zusatzversicherung

3. Versicherung über die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG)     
 


Vorbemerkung

Wir sind als Vereinsmitglieder im DUC Hamburg über die Mitgliedschaft im Hamburger Sportbund e.V. (HSB) und im Verband Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST) über so genannte Gruppenversicherungen in verschiedenen Bereichen des Vereinssports und der Ausübung unseres Sports abgesichert.

Im Gegensatz zur VDST-Versicherung wird von der ARAG-Versicherung des Hamburger Sportbundes nicht speziell die Ausübung des Tauchsports abgesichert, sondern ausschließlich Veranstaltungen des HSB, seiner Fachverbände (u.a. HTSB) und deren Organe (u.a. DUC Hamburg). Es ergeben sich dennoch teilweise Überschneidungen mit den versicherten Risiken des VDST oder der VBG (Doppelversicherungen, z.T. gilt das Subsidiärprinzip). Es gibt auch diverse Ausschlussgründe oder Einschränkungen. Im Zweifelsfall lieber einmal zu viel eine Meldung einreichen. Bei Schadensfällen bitte an den Vereinsvorstand herantreten. Meldeformulare sind auch über die Webseiten des VDST oder HSB herunter zu laden.

Die Finanzlage und die Versicherungssummen der Berufsgenossenschaft sind (auch heute noch) wesentlich besser als diejenigen der Krankenkassen. Die Unfallabsicherung ist zudem auch umfassender als über unsere Sportversicherungen. Bei Verletzungen im Rahmen von Vorstandsarbeit oder ÜL-Tätigkeit mit nicht auszuschließenden nachhaltigen gesundheitlichen Folgen, sollte daher eine mögliche Kostenübernahme der VBG mitbedacht werden und eine Schadensmeldung über einen zugelassenen D-Arzt erfolgen.

Die verschiedenen Verträge und deren abgesicherten Risiken sind im Folgenden aufgeführt. Die Versicherungen und deren Bedingungen sind nur auszugsweise und gekürzt wiedergegeben. Eine Garantie auf Richtigkeit kann nicht gegeben werden. Zudem werden die Versicherungen auch immer wieder erweitert und angepasst.

1. Die  Sportversicherung über den VDST

Alle dem VDST gemeldeten Mitglieder sind aufgrund ausgehandelter Verträge über die Gerling-Versicherung bzw. die Globale Krankenversicherung obligatorisch im Rahmen von Gruppenverträgen versichert. Die anfallenden Prämien sind in den Mitgliedsbeiträgen bereits enthalten und werden mit den fälligen Beitragsgebühren an den VDST abgeführt. Versichert sind weltweit Unfälle, Erkrankungen oder Ereignisse und Handlungen die bei der Ausübung des Tauchsports erfolgen oder bei Veranstaltungen, die im Rahmen des VDST oder seiner Organe stattfinden. Die Auslandskrankenversicherung gilt auch unabhängig vom Tauchsport. Die jeweiligen genauen Leistungen, Bedingungen, Geltungsbereiche oder auch Ausschlussgründe können hier in Kürze nicht einzeln und vollständig aufgeführt werden, sind jedoch in einer Broschüre des VDST nachzulesen (Ihre Sportversicherung, Stand 01.01.2002). Die versicherten Risiken betreffen verschiedene, im Folgenden aufgeführte, Bereiche.

kartekarte r

Alle dem VDST gemeldeten Mitglieder sind aufgrund ausgehandelter Verträge über die Gerling-Versicherung bzw. die Globale Krankenversicherung obligatorisch im Rahmen von Gruppenverträgen versichert. Die anfallenden Prämien sind in den Mitgliedsbeiträgen bereits enthalten und werden mit den fälligen Beitragsgebühren an den VDST abgeführt. Versichert sind weltweit Unfälle, Erkrankungen oder Ereignisse und Handlungen die bei der Ausübung des Tauchsports erfolgen oder bei Veranstaltungen, die im Rahmen des VDST oder seiner Organe stattfinden. Die Auslandskrankenversicherung gilt auch unabhängig vom Tauchsport. Die jeweiligen genauen Leistungen, Bedingungen, Geltungsbereiche oder auch Ausschlussgründe können hier in Kürze nicht einzeln und vollständig aufgeführt werden, sind jedoch in einer Broschüre des VDST nachzulesen (Ihre Sportversicherung, Stand 01.01.2002). Die versicherten Risiken betreffen verschiedene, im Folgenden aufgeführte, Bereiche.


1.1 Unfallversicherung

... schließt ausdrücklich Tauchverletzungen (DCS, Barotraumen) und Ertrinken, bzw. Ersticken als anerkannte Unfallursachen mit ein. Die Bereiche „technisches Tauchen“ bei entsprechender Qualifikation und Apnoetauchen gemäß den VDST-Richtlinien sind ebenfalls versichert. Ausschluss besteht bei Schäden durch Hyperventilation, Tauchereignisse ohne entsprechende Tauchpartner, sowie bei beruflicher Ausübung des Tauchsports. Versichert sind auch Invalidität und Todesfall mit z.T. unterschiedlichen Summen, nach Lebensalter und sozialen Verhältnissen differenziert. Bergungskosten und Heilkosten (einschließlich ambulanter und stationärer Dekompressionsbe­hand­lung) werden jeweils bis 15.000 € übernommen.


1.2 Haftpflichtversicherung

... tritt für vom Mitglied verursachte Personen- und Sachschäden pauschal bis 1.000.000 € pro Versicherungsfall (pro Jahr maximal die doppelte Summe) ein. Auch hier gibt es eine Reihe von Deckungserweiterungen und Risikobegrenzungen.


1.3 Rechtschutzversicherung

... tritt bei Rechtsstreitigkeiten für die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen ein, bei Strafsachen (Vorwurf der Fahrlässigkeit) und bei Ordnungswidrigkeiten. Übernommen werden Anwalts- und Gerichtskosten, Sachverständige, und diverse Gebühren und Auslagen bis zu einer Summe von 50.000 € je Versicherungsfall.


1.4 Auslandskrankenversicherung

... (A-KV) gilt weltweit, jedoch nicht in Deutschland bzw. in Ländern mit ständigem Wohnsitz des Mitglieds und umfasst neben den Behandlungs- und Heilkosten von Tauchunfällen, alle Krank­heiten, Unfälle und zutreffende Ereignisse bis zu einem Zeitraum von 56 Tagen pro Auslandsauf­ent­halt. Einschränkungen liegen auch hier bei beruflichem Einsatz sowie extra geplanten medi­zini­schen Reisegründen vor. Die Leistungen und Bedingungen entsprechen denen anderer A-KVs.


1.5 Weltweite Taucher-Hotline

... ist genau genommen Teil der A-KV (s.o.), gilt jedoch weltweit (in diesem Fall auch in Deutschland) und erstreckt sich neben der Organisation und Koordination von Tauchunfällen auch auf alle sonstigen Unfall- und Krankheitsereignisse. Die Hotline verbindet bei Bedarf mit Dienst habenden Taucherärzten des VDST und organisiert mit diesen und evtl. Ärzten vor Ort notwendige Behandlungsmaßnahmen oder Transporte.
Die aktuellen Versicherungsbedingungen sind in der Broschüre „Ihre Sportversicherung", die in der jeweils gültigen Fassung über den VDST zu beziehen, bzw. als Download von der Website herunter zu laden. VDST
Berliner Str. 312
63067 Offenbach
Tel. 069 / 981 90 25
www.vdst.de
www.vdst.de/was-wir-machen/tauchsport-versicherung/leistungen.html


2. Versicherung über den Hamburger Sportbund (HSB)

Neben unserer VDST-Versicherung sind wir als DUC´ler über die Vereinsmitgliedschaft im Hamburger Sportbund über Gruppenverträge mit der ARAG-Versicherung abgesichert. Versichert ist die Durchführung des satzungsgemäßen Verbands- und Vereinsbetriebs (Vorbereitung und Ausrichtung von Veranstaltungen und Unternehmungen, incl. Wegerisiko, Verwaltung, etc.). Versicherte Personen / Institutionen sind Organe des HSB, Vereinsmitglieder incl. Funktionäre und Übungsleiter, Angestellte und Mitarbeiter gegen Vergütung sowie Beauftragte bei versicherten Veranstaltungen. Versicherungsausschluss besteht u.a. bei der Ausrichtung nationaler und internationaler Veranstaltungen und bei gewerblichen Nebenbetrieben. Folgende Risiken sind im Rahmen von Beihilfeleistungen abgesichert:


2.1 Unfallversicherung

Hier sind Unfallgeschehen bei Anspruchs berechtigten Veranstaltungen aufgrund von Invalidität und Todesfällen betroffen.
  • Invalidität: von 5.000 € bei 20% Invaliditätsgrad bis zu 250.000 € ab 85%
  • Todesfall: von 2.500 € (unter 16 Jahren) bis 8.000 € für Verheiratete (je Kind plus 1.000 €)
  • Es gibt noch Übergangsgeld (750,00 €) bei bestimmten längerfristigen Einschränkungen


2.2 Haftpflichtversicherung

Ein wesentlicher Bereich der Absicherung. Versichert sind diverse Risiken, aus denen sich Haftungsansprüche an den Verein und/oder an die Mitglieder ableiten lassen (private Haftpflichtversicherungen decken z.B. ÜL-Tätigkeiten i.d.R. nicht ab). Folgende Deckungssummen sind vereinbart:
  • Personen- und oder Sachschäden, je Ereignis 2.600.000 € pauschal.
  • Vermögensschäden je Verstoß 15.000 € für Vereine.
  • diverse weitere Schäden (z.B. Mietsachschäden) mit 10% -ger Selbstbeteiligung


2.3 Erweiterte Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung

... für Vorstände, Geschäftsführer, Mitarbeiter und Mitglieder bei Ansprüchen des Vereins, Verbandes oder Dritten gegenüber. Die Versicherungssumme beträgt 15.000 € mit Selbstbeteiligung (20% bis 5000 €, 10% darüber).


2.4 Vertrauensschadenversicherung

Der Verein (Verband, etc.) ist gegenüber Wagnispersonen (Mitglieder, insbesondere Kassierer und Angestellte) gegen Vermögensschäden versichert. Bei Vorsatz in Höhe von 7.500 € für den DUC-HH (zusätzlich Maximalsumme im HSB-Bereich pro Jahr).


2.5 Rechtschutzversicherung

Hier sind die Bereiche Schadensersatz-, Straf-, Ordnungswidrigkeits-, Arbeits-, Sozialgerichts-, Vertragsrechtschutz betroffen. Ausdrücklicher Ausschluss beim Betrieb von Motorfahrzeugen aller Art. Bezahlt wird im Versicherungsfall u.a. der eigene Anwalt, Gerichtskosten, Sachverständige, Kosten des Gegners, Kaution. Die Maximalsumme beträgt 50.000 € (Kaution 26.000 €). Der Geltungsbereich ist auf Europa und Mittelmeer-Anrainerstaaten begrenzt.


2.6 KFT-Zusatzversicherung

Der DUC Hamburg hat eine KFZ-Zusatzversicherung mit Rechtschutz abgeschlossen. Hier sind eigene Fahrzeugschäden und Fahrzeugrechtschutz bei Fahrten mit dem KFZ zu offiziellen Vereinsveranstaltungen versichert (Selbstbeteiligung von 150 €).

Nachzulesen ist der komplette Text im „Merkblatt 2002 zum Sportversicherungsvertrag" des HSB. Spezielle Fragen im Einzelfall beantwortet die Geschäftsstelle des HSB. Informationen gibt auch die ARAG-Versicherung im Internet: www.arag-sport.de oder der HSB: www.hamburger-sportbund.de Versicherungsbüro des
Hamburger Sportbundes e.V.
Schäferkampsallee 1
20357 Hamburg
Tel. 040 419 081 10


3. Versicherungen über die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG)

Die durch einen Gruppenvertrag mit dem HSB auch für die Hamburger Sportvereine zuständige VBG versichert Arbeitsunfälle (also eine Unfallversicherung) mit dem Ziel der Unfallverhütung und Rehabilitation in der Arbeitswelt. Übungsleiter werden wie abhängig Beschäftigte definiert und sind über den Hamburger Sportbund bei der VBG versichert (ehrenamtliche ÜL, bzw. bis zu einer max. Einkommensgrenze). Vorstandsmitglieder gelten dagegen als Arbeitgeber, sind jedoch seit 2002 im satzungsgemäßen Rahmen ihrer Vorstandstätigkeit abgesichert - nicht jedoch bei der Ausübung des Sports. Bei Personalunion der Vorstands- und ÜL-Tätigkeit, wird nach der jeweils ausgeübten Tätigkeit differenziert. Seit 2005 sind auch gemeldete „Ehrenamtliche" über eine Zusatzversicherung BG-versichert. Gezahlt werden im anerkannten Versicherungsfall alle satzungsgemäßen Leistungen, die üblicherweise von Berufsgenossenschaften erbracht werden. Dazu gehören neben medizi­ni­schen Heil- und Rehabilitationskosten auch Pflege- und Übergangsgelder sowie Invaliditäts­zahlun­gen, Sterbegeld und u.U. diverse Rentenzahlungen. Auch hier gilt, im Zweifelsfall erst einmal einen Schaden melden.

Eine ausführliche Broschüre „Information für Sportvereine" kann über die rechts angegebene Anschrift bezogen werden. Hier werden auch Fragen bezüglich der BG-Versicherung beantwortet.

www.vbg.de/DE/3_Praevention_und_Arbeitshilfen/1_Branchen/11_Sportvereine/sportvereine_node.html
VBG - Verwaltungs-Berufsgenossenschaft
Deelbögenkamp 4
22281 Hamburg
Service: Mo - Do 8:00 –17:00 u. Fr 8:00 – 15:00
Tel: 040 51460 Fax: 040 5146 2146

Weitere Beiträge...

  1. Vereinssatzung
  2. Vereinsbeiträge

Unterkategorien

Seite 1 von 3

icon icon icon

Anmeldung



was ist los?


DUC-Hamburg: Fülldienst und Materialausgabe
Donnerstag, 25.05.2017

DUC-Hamburg: Pfingstwochenende in Gl. Aalbo (DK)
Freitag, 02.06.2017

Ausbildung: AK Gruppenführung
Samstag, 17.06.2017

Unterwasserrugby: 4. UWR-Störtebeker-Pokal
Samstag, 12.08.2017

Ausbildung: SK Tauchen für den Naturschutz
Samstag, 26.08.2017

Ausbildung: AK Nachttauchen
Fr., 06.10., 17:30 - 21:30 Uhr